Apfelkuchen

on

1

Ich muss euch etwas beichten: Ich bin ja eigentlich gar nicht so die Kuchenesserin. Ich backe wahnsinnig gerne, ich probiere gerne aus, dekoriere und verwöhne meine Liebsten mit den Leckereien, aber essen tue ich sie meist selbst gar nicht.

Aber das hier ist ein Kuchen, den könnte ich komplett alleine essen. Ich liebe die Kombination von Äpfeln, Nüssen und Vanille.  Und das ist hier wirklich alles vereint. Wir haben den Kuchen gestern nachmittag gebacken und ihn dann noch leicht warm angeschnitten. Da bleibt mir nur eins zu sagen: Ein Traum.

Das Rezept habe ich in einem Einkaufsprospekt gefunden und ich muss es euch einfach weitergeben.

Was ihr braucht?

500 g Äpfel

2 EL brauner Rum

4 Eier

250 g sehr weiche Butter

250 g Zucker

1/2 Vanilleschote

200 g Mehl

1 Packung Backpulver

125 g gemahlene Haselnüsse

2 EL Kakaopulver

1 Prise Salz

Fett und Semmelbrösel für die Form

1 Packung weisse Kuvertüre oder helle Kuchenglasur

Uns so geht´s:

Äpfel schälen, sehr klein würfeln und mit dem Rum marinieren. Eier trennen. Butter mit 200 g Zucker und Eigelb schaumig rühren. Vanilleschote aufschneiden und das Mark herausnehmen und zu der Masse geben.

Anschliessend das Mehl mit dem Backpulver, Haselnüssen, Kakao und Zimt vermischen und unter die Eimasse rühren, danach vorbereitete Äpfel zugeben. Eiweiss mit 50 g Zucker und Salz steif schlagen und den Eischnee vorsichtig unterheben.

Teig in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Gugelhupfform füllen.

Backen bei 160 Grad Umluft für ca. 80-90 Minuten

Nach dem Backen den Kuchen abkühlen lassen, aus der Form stürzen. Kuvertüre im heissen Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit überziehen.

 

Und jetzt? Einfach nur noch geniessen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.