Porridge-Bowl mit Quark und Beeren

on

An so Tagen wie heute, an denen ich frei habe, mag ich mir morgens auch schon mal ein schönes, leckeres Frühstück zubereiten. Ich liebe Porridge in allen Variationen. Und als ich auf Instagram bei Mr.FoodFox diese tolle Bowl gesehen habe, musste ich gar nicht lange überlegen, und ich habe es leicht abgewandelt nachgemacht. Und ich kann euch sagen, es schmeckt so cremig und lecker und ist dabei wieder einmal so einfach und schnell zum Zubereiten. Ich würde sagen, probiert es selbst und überzeugt euch davon. Ich kann es wirklich sehr empfehlen.

Das Originalrezept findet ihr auf seinem InstaProfil

Und hier mal meine Zutaten:

40 g Haferflocken

160 ml High Protein Milch

6 g Chunky Flavor Himbeer-Jogurth

30 g neutrales Protein

150 g Magerquark

100g gefrorene Himbeeren

1 TL Agavendicksaft

1 El Mandelmus

gestiftelte Mandeln als Deko

Die Milch zusammen mit den Haferflocken in einen Topf geben, beides kurz aufkochen und vom Herd nehmen. Das Wey Proteinpulver und Chunky Flavour unterrühren und etwas ziehen lassen. Danach in ein Glas bzw. in deine Bowl schichten.

Als nächste Schicht habe ich den Magerquark oben drauf verteilt. Weil ich es nicht so süss mag, habe ich diesen ungesüsst gelassen. Hier könnt ihr aber natürlich gerne wieder etwas Flavour oder Erythrit oder eine andere Süsse hinzugeben.

Die gefrorenen Himbeeren habe ich in einem kleinen Topf kurz erhitzt und mit einem Löffel etwas zerdrückt, damit es zum Püree wird. Dann noch mit etwas Agavendicksaft gesüsst und als nächste Schicht in die Bowl gegeben.

Oben drauf noch einen Löffel Mandelmus und ein paar Stücke gestiftelter Mandeln und schon war das leckere Frühstück fertig.

Da ich mein Porridge gerne noch etwas warm mag, habe ich es nicht in den Kühlschrank gegeben, sondern gleich gegessen.

Das könnt ihr aber natürlich so machen, wie ihr das gerne wollt.

Guten Appetit euch allen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.