Gewinnspiel – EatSmart Box

eatsmart-logo

Vor kurzem habe ich euch von dem tollen Projekt erzählt. Ich bin immer noch sehr begeistert und überzeugt davon. Und das Team von EatSmart hat mir etwas tolles für euch mitgegeben.

Ich darf tolle EatSmart Boxen an euch verlosen. Diese Boxen wurden für die fleissigen Köche angefertigt und gibt es auch unter https://www.eatsmart.community/explore-cook zu bestellen.

Aber ich darf hier unter euch allen 3 x 15 dieser Boxen incl. Besteck verlosen. Falls ihr also auch dabei sein und ein EatSmart Koch oder Köchin werden wollt,  hinterlasst hier unter diesem Beitrag einfach bis 04.09.2016 ein Kommentar. Das Los entscheidet dann , wer von euch die glücklichen Gewinner sind.

box

Ich drücke euch die Daumen:-)

 

gratinierter Zwetschgenkuchen – einfach genial, und sooo saftig

zwetschgenkuchen

Heute habe ich ein ganz besonders saftiges Rezept für Euch. Es ist jetzt gerade schon Zwetschgenzeit und als ich gestern im Hofladen unseres Bauern war, habe ich mir zwei Kilo davon mitgenommen. Ich liebe sie einfach und einen leckeren Kuchen wollte ich auch damit backen. Dieser hier ist wirklich einfach zu machen, richtig saftig und fruchtig. Ihr könnt den natürlich auch mit anderem Obst machen. Mirabellen sind sicher auch sehr fein darin.

Was ihr braucht?

300 g Zwetschgen

150 g weiche Butter

200 g Zucker

1 Prise Salz

4 Eier

150 g gemahlene Mandeln

Mark 1 Vanilleschote

250 g Mehrl

1 TL Backpulver

2 Eiweisse

80 g Zucker

 

Und dann?

Die Zwetschgen entsteinen , in Scheiben schneiden und den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Butter, Zucker und Salz cremig rühren. Die Eier dann einzeln dazugeben und weiterrühren, bis es eine helle Masse wird. Jetzt die Mandeln und das Vanillemark unterrühren. Das Mehl und Backpulver mischen und dazugeben, bis es einen geschmeidigen Teig ergibt. Das Obst unterheben und den Teig dann in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben und ca 65 Min. auf unterer Schiene backen.

Herausnehmen, abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Die Hitze auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) erhöhen. 2 Eiweisse steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen. Das Ganze so lange schlagen , bis der Eischnee glänzt. Die Masse auf dem Kuchen verteilen  und ca. 8 Min. in der Mitte des Ofens gratinieren.

So, und dann ist der Kuchen fertig. Und sicher gaaaaanz schnell aufgegessen.

Guten Appetit ihr Lieben

Chia – Das Korn mit Superkräfte und ein tolles Rezept

{"source":"editor","total_effects_time":0,"total_draw_time":0,"total_effects_actions":0,"uid":"7010065C-0FA0-45CE-81C5-0D4C7D8A5B6A_1469900344573","tools_used":{"crop":0,"perspective":0,"shape_crop":0,"stretch":0,"free_crop":0,"resize":0,"adjust":0,"clone":0,"selection":0,"flip_rotate":0,"tilt_shift":0,"enhance":0,"curves":0,"motion":0},"layers_used":0,"effects_tried":0,"subsource":"done_button","brushes_used":0,"photos_added":0,"effects_applied":0,"total_draw_actions":0,"height":1906,"total_editor_time":155,"width":2364,"origin":"gallery","total_editor_actions":{"text":0,"shape_mask":0,"border":1,"square_fit":0,"lensflare":1,"clipart":0,"frame":0,"callout":0,"mask":0}}

Was ist dran an den Chia Samen? Das wollte ich jetzt gerne einmal selber testen.

Überall liest man davon, immer mehr Rezepte erscheinen in Zeitschriften, Internetblogs und auch beim Einkaufen kommt man fast nicht mehr daran vorbei. Viele berühmte Köche zaubern leckere Desserts damit und das alles hat mich davon überzeugt, mich jetzt auch einmal damit zu befassen.

Chia wird auch als sogenanntes Superfood bezeichnet.. Aber was soll das heissen? Superfood hat wohl eine besonders viele Antioxidantien, Vitamine und Mineralstoffe. Was sehr gut für unseren Körper ist. Chiasamen haben dazu noch einen sehr hohen Eiweissanteil, ähnlich wie gutes Rindfleisch, ist aber pflanzlich. Ausserdem enthalten sie gerade mal 73 Kalorien pro Esslöffel.

Chiasamen sollen ausserdem sehr gut beim Abnehmen helfen, da sie sehr viel Wasser binden und sich somit der Magen schneller füllt.

So, das war es jetzt erst einmal mit Infos. Nun wollte ich natürlich auch noch wissen, wie das so schmeckt und bin in einer Zeitschrift über ein interessantes Rezept gestolpert.

Chia-Pudding mit Himbeeren

Rezept für 4 Portionen:

200 ml Kokosmilch mit 200 ml Wasser mischen. 80 g Chia-Samen zufügen und über Nacht im Kühlschrank quellen lassen. 300 g Himbeeren fein pürieren. 5 EL Agavedicksaft dabei zufügen. 1 EL Butter schmelzen. 100 g Mandelblättchen darin goldbraun rösten. 1 Banane schälen und in Scheiben schneiden. Chia-Pudding in Gläsern anrichten, Himbeersosse darübergeben, mit Bananen und Mandeln verzieren.

Pro Portion ca. 400 kcal

Mein Fazit:

Wir fanden es sehr lecker, fruchtig, frisch. Gerade jetzt im Sommer ein wirklich empfehlenswertes Dessert. Ich werde gerne noch mehr Rezepte mit Chiasamen testen.

Eat Smart – Cook for more – Eat for less

eatsmart

Heute möchte ich euch gerne von einer ganz neuen, tollen Community erzählen. Eat Smart ist eine App von zwei jungen Zugern. Seit ca. 3 Monaten machen sie es möglich, dass Foodsharing unkompliziert stattfinden kann. Sie haben eine App entwickelt, mit der sich Profi- und Hobbyköche so richtig austoben können.

Man muss sich einfach nur registrieren und schon kann man sein selbst kreiertes Menü anbieten.  Ebenso können registrierte Kunden via App suchen, welche Essen in ihrer Nähe angeboten werden und sich auch sofort das Menü kaufen. Bezahlt wird per Kreditkarte und dann wird nur noch der Zeitpunkt festgelegt, wann man das Essen holen möchte.

Eine wirklich tolle Idee. Ich habe mich bereits registriert und demnächst werdet ihr das Ein oder Andere Gericht von mir dort finden. Vielleicht kommt ihr auch mal bei mir vorbei und holt euch ein Mittagessen ab? Würde mich sehr freuen.

Ich durfte zumindest Adrian bereits persönlich kennen lernen und er hat mir etwas tolles für euch mitgegeben. Ab Mitte August gibt es hier eine kleine Verlosung für euch.

Bleibt gespannt — und macht auf jeden Fall mit.

Schaut auch einfach mal bei Eatsmart vorbei. Vielleicht findet auch ihr ein leckeres Gericht für euch.

Ich wünsche euch noch wunderschöne Sommerferien und ich melde mich bald wieder mit vielen neuen Inspirationen für euch.

 

Ferien im Tessin – 3terre

 

 

tessin3

Sicher wundert ihr euch, warum es hier gerade so ruhig ist. Wir geniessen die Ferien noch bis 08.08.2016, denn dann geht bei uns hier Kanton Aargau die Schule wieder los. Aber weil ich einfach so begeistert bin, möchte ich euch kurz eine kleine Empfehlung geben. Wir war ein paar Tage im Tessin, genauer gesagt in Ponte Brolla, dort ist es einfach wunderschön. Es hatte heisse 31 Grad, aber dank der tollen Badestellen, die es dort überall gibt, konnten wir uns immer wieder abkühlen.

Tessin1

Landschaftlich ist es dort einfach wunderschön. Und kulinarisch wurden wir wirklich sehr verwöhnt.

Ich bin ja eigentlich nicht der Mensch, der immer wieder an den gleichen Ort zum Ferien machen fährt, weil ich viel neues sehen und kennen lernen möchte. Aber hier waren wir nun schon zum zweiten mal und werden sicherlich auch nächstes Jahr dort wieder runter fahren.

In unserem wirklich wunderschönen kleinen Hotel, haben wir wieder spontan ein Zimmer bekommen. Die Hausherren führen das Restaurant und auch das Hotel mit viel Liebe zum Detail. Sie sind sehr zuvorkommend und erfüllen jeden Wunsch. Auch unser kleiner Sohn hat sich dort wirklich richtig wohl gefühlt.

Das Essen ist wahnsinnig vielfältig und einfach ein Traum.

tessin4

Tessin1tessin2

Einfach eine Reise wert und wunderschön . Hier der Link zum Hotel : 3terre

 

 

 

Feuerwehrtorte

Vielen lieben Dank an das Team von Wayfair Deutschland. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut, dass ihr meine Torte so toll fandet und in einem Eurer Beiträge veröffentlicht habt.

Das Tortenprojekt Feuerwehr hat echt Spass gemacht und war für die kleinen Kinderaugen ein riesiges Highlight. Sie kam richtig gut an, und die Erwachsenen haben sich über die wirklich mega leckere Füllung gefreut. Mascarpone-Frischkäse-Erdbeer-Füllung…. einfach ein Traum:-)

https://www.wayfair.de/ideen-und-inspiration/blogger-highlights-kindergeburtstag-S12406.html

FullSizeRender (1)

Mohncreme-Himbeer-Kuchen

Mohncreme-Himbeer-Kuchen1

Heute habe ich etwas richtig sommerlich, frisches für euch. Ich liebe Mohn und daher wollte ich diesen Kuchen unbedingt ausprobieren. Und kann euch sagen, er ist wahnsinnig lecker.

Irgendwie ist alles dabei. Im knusprigen Keksboden ist viel Schokolade drin, dann kommt eine Schicht aus Milch-Mohncreme. Dann wieder Keksbrösel und oben drauf noch eine fruchtig-sahnige Himbeercreme. Für mich der perfekte Sommerkuchen.

Und so gehts:

Zutaten:

250 g Butter

400 g Vollmilch-Schokoladenraspel

8 Blatt Gelatine

500 ml Milch

60 g gemahlener Mohn

2 Pckg Vanillezucker

60 g Zucker

800 g Himbeeren (wobei ihr nur 200 g für die Creme braucht, der Rest ist Deko)

350 g Schlagsahne

Puderzucker zum Bestäuben

Als erstes eine Springform mit Backpapier auslegen. Butter schmelzen und dann die Kekse in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz zu feinen Bröseln zerdrücken. Ca.200 g davon beiseite stellen. Den Rest mit Schokoraspeln und flüssiger Butter mischen. In der Backform zu einem Boden andrücken und kalt stellen.

Nun die Gelatine einweichen. 350 ml Milch in einem kleinen Topf aufkochen. Mohn und Vanillezucker einstreuen und ca 1-2 Minuten köcheln lassen. Den Topf dann vom Herd ziehen. In einem anderen Topf 150 ml Milch mit Zucker erhitzen. Gelatine ausdrücken und 4 Blätter in der warmen Mohn-Milch auflösen. 4 Blatt Gelatine in der restlichen Zuckermilch lösen und beides zum abkühlen in den Kühlschrank stellen bis es leicht zu gelieren beginnt.

Währenddessen Himbeeren verlesen. 200 g Beeren fein pürieren und unter die Milchmischung rühren. Sahne steif schlagen und jeweils die Hälfte unter die beiden Cremes heben.

Mohncreme auf dem Kuchenboden verteilen und glatt streichen.Darauf die übrigen Brösel verteilen. Himbeercreme darauf verstreichen und den Kuchen für ca. 8 Stunden, am Besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und mit den übrigen Beeren verzieren. Mit Puderzucker bestäuben und fertig.

Und nun? Einfach geniessen

Mohncreme-Himbeer-Kuchen2

Mango-Eis mit Joghurt

eis1eis2

Heute habe ich etwas ganz feines für euch. Passend zu Sommer, Sonne , Sonnenschein. Eine leckere Abkühlung ist doch immer wieder herzlich willkommen. Das tolle an dem Eis , es kommt komplett ohne Süssungsmittel aus. Das griechische Joghurth und die Kokosmilch verleihen dem ganzen, den besonders cremigen Geschmack. Ich gebe es gerne in diese kleinen Becher für Minicupcakes, so habe ich kleine Portionen parat.

So geht´s:

Zutaten:

2 grosse reife Mangos

400 g griechischer Sahnejoghurt

200 ml Kokosmilch

400 ml Schlagsahne

kleine Espressobecher oder Muffinförmchen aus Pappe

 

Mango-Fruchtfleisch in grobe Würfel schneiden, mit Joghurt und Kokosmilch pürieren. Sahne steif schlagen und unterheben. Dann das Fruchtpüree in die Becher füllen und mindestens 2 Stunden ins Gefrierfach stellen. 5 Minuten vor dem Servieren herausholen.

 

Und nun: geniessen 🙂

 

 

schnelles Krustenbrot

Brot1Brot3

Weil es eben manchmal schnell und unkompliziert gehen muss, möchte ich euch dieses tolle Rezept nicht vorenthalten.

Gefunden habe ich es hier und ich kann euch sagen, es ist wirklich mega lecker. Ich habe es zwar etwas abgewandelt, weil ich einfach kein anderes Mehl hier hatte, aber es ist wirklich super gelungen. Meine Variante verrate ich euch jetzt:

Zutaten für 4 Personen

200 g Weizenmehl

300 g Urdinkelmehl

1 TL Salz (oder je nach Geschmack etwas mehr)

2 Pack Trockenhefe oder 10 g frische Hefe

400 ml lauwarmes Wasser

 

Und so geht´s:

Mehl, Salz, Hefe und das lauwarme Wasser vermengen und ca. 10 Minuten durchkneten.

Dann den Teig für 30 Minuten gehen lassen. Danach den Teig nochmals auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas kneten und ich habe ihn dann in eine Form gelegt und für weitere 10 Minuten gehen gelassen. Ihr könnt den Teig aber auch formen und auf ein Blech legen und hier nochmals kurz gehen lassen. Kurz vor dem Backen das Brot mit einem Wasser-Salz-Ölgemisch bepinseln, etwas Mehl darüberstreuen und mit einem scharfen Messer einschneiden.

Backzeit ist ca. 45 Minuten. Es sollte eine schöne dunkle Kruste bekommen.

Und nun: Lasst es euch schmecken